Mitarbeiterbindung - Definition & Wege zur Steigerung

Wissen sie, was Mitarbeiterbindung ist und wie sie sich auf Ihr Unternehmen auswirken könnte? In diesem Leitfaden erklären wir, was Mitarbeiterbindung bedeutet, wie man sie genau messen kann und geben Tipps wie man sie verbessern kann.

 

Definition: Was ist Mitarbeiterbindung?

Die Mitarbeiterbindung ist ein Phänomen, bei dem sich Mitarbeiter dafür entscheiden, bei ihrem derzeitigen Unternehmen zu bleiben und sich so nicht aktiv um eine andere Stelle bewerben. Das Gegenteil von Mitarbeiterbindung ist übrigens die Fluktuation, bei der Mitarbeiter das Unternehmen aus den unterschiedlichsten Gründen verlassen. 

Unter Mitarbeiterbindung versteht man außerdem den Prozess, mit dem ein Unternehmen sicherstellt, dass seine Mitarbeiter ihre Stelle nicht aufgeben. Jedes Unternehmen und jede Branche hat unterschiedliche Bindungsquoten, die angibt, wie viel Prozent der Mitarbeiter in einem bestimmten Zeitraum im Unternehmen geblieben sind. Schauen wir uns anhand von drei Beispielen einmal die verschiedenen Arten von Fluktuation an und wie sie sich auf Ihre Mitarbeiterbindungsquote auswirken. 

  • Beispiel 1: Stellen sie sich ein Szenario vor, in dem ein Mitarbeiter seit über fünf Jahren in Ihrem Unternehmen tätig ist. Sein Ehepartner ist gezwungen, aus medizinischen Gründen in eine andere Stadt umzuziehen. In diesem Fall kann es nahezu unmöglich sein, den Mitarbeiter zu halten, insbesondere wenn es sich um einen Arbeitsplatz vor Ort handelt.

  • Beispiel 2: Nehmen wir einen Mitarbeiter, der vor ein paar Jahren in ihr Unternehmen eingetreten ist und sich schnell hochgearbeitet hat. In letzter Zeit ist der Mitarbeiter jedoch unzufrieden geworden, da die Arbeit für ihn keine Herausforderung mehr darstellt. Er wird zu einem passiven Arbeitssuchenden und könnte von einem Personalvermittler eines anderen Unternehmens abgeworben werden. Wenn sie das Engagement des Mitarbeiters im Auge behalten, ist es möglich, dass er ihn halten zu können.

  • Beispiel 3: Hier haben wir einen Mitarbeiter, der seit über zehn Jahren in ihrem Unternehmen arbeitet, aber nicht aufgestiegen ist. Bei Leistungsprüfungen stellen sie fest, dass der Mitarbeiter nur wenig zum Ergebnis beiträgt und seine täglichen Arbeitsstunden ableistet, ohne wirklich Leistungen zu erbringen. Wenn der Mitarbeiter nun beschließt, das Unternehmen zu verlassen, kann dieser Fall von Fluktuation sogar gut für das Geschäft sein, da in solchen Fällen eine Mitarbeiterbindung nicht wünschenswert ist. Sie sehen, die Mitarbeiterbindung ist ein multidimensionales Konzept und bedarf sorgfältiger Prüfung.

 

Welche verschiedenen Strategien zur Mitarbeiterbindung im Rahmen des Retention Managements können sie anwenden?

Jedes Unternehmen ist bestrebt, seine Mitarbeiter so lange wie möglich an sich zu binden. Dies verbessert zum einen die Produktivität, sorgt zum anderen für einen ununterbrochenen Geschäftsablauf und reduziert die Kosten für Neueinstellungen. Aus diesem Grund hat die Mitarbeiterbindung für die meisten Unternehmen oberste Priorität. In einem wettbewerbsintensiven Einstellungsklima kann die Mitarbeiterbindung jedoch oft eine Herausforderung darstellen.

Mit der richtigen Taktik können sie ihre leistungsstärksten Talente halten und eine loyale, engagierte und ergebnisorientierte Belegschaft aufbauen. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass sich die Strategien zur Mitarbeiterbindung von Mitarbeiter zu Mitarbeiter unterscheiden sollten.

Welche verschiedenen Strategien können sie also einsetzen, um eine maximale Mitarbeiterbindung zu gewährleisten? Denken sie daran, dass ihre leistungsstarken Talente aller Wahrscheinlichkeit nach nicht die gleichen Beweggründe haben, wie die mittlere Leistungsgruppe. Darüber hinaus benötigen sie für leistungsschwache Mitarbeiter erneut ganz andere Bindungsstrategien.

 

Bindungsstrategien für Spitzenkräfte

Im folgenden präsentieren wir ihnen einige Strategien, um Ihre Mitarbeiterbindung zu stärken.

  • Geben sie herausfordernde Aufgaben: Indem sie ihren Spitzenkräften immer wieder ein neues Ziel vorgeben, können sie ihr Engagement und ihre Motivation aufrechterhalten. Diese Strategie hilft ihren Mitarbeitern zudem, die Karriere voranzutreiben, indem sie sich neue Fähigkeiten und Qualifikationen aneignen können. Die daraus resultierende positive Auswirkung auf ihre allgemeine Beschäftigungsfähigkeit wird die Loyalität der Leistungsträger gegenüber ihrem Unternehmen erhöhen.

  • Bilden sie fachübergreifend weiter: Sobald ein Mitarbeiter Experte in einem Bereich ist, können sie ihm die Möglichkeit geben, sich fachübergreifend weiterzubilden. So stellen sie sicher, dass der Mitarbeiter nicht auf der Suche nach seinem "Traumjob" abspringt, sondern die Chance hat, innerhalb des Unternehmens in eine ähnliche Rolle zu wechseln.

  • Definieren und implementieren sie einen Folgeplan: Die Nachfolgeplanung schafft eine Möglichkeit für den jungen Nachwuchs und bereitet diese auf künftige Führungsaufgaben vor. Die Einbeziehung dieser Mitarbeitergruppe in Ihren Nachfolgeplan kann eine gute Idee für die Mitarbeiterbindung sein, da sie genau wissen, wohin sie im Unternehmen gehen werden.

 

Bindungsstrategien für durchschnittliche Leistungsträger

Durchschnittliche Leistungsträger machen in den meisten Unternehmen den größten Teil der Belegschaft aus. Somit sind sie auch für einen großen Teil ihrer Produktivität verantwortlich.

Angenommen sie betreiben ein Autohaus, so werden die durchschnittlichen Verkäufer in der Summe mindestens 50 % des Gesamtumsatzes erwirtschaften, während die leistungsstärkste Gruppe weitere 40 % einbringt. Daher sind Bindungsstrategien für Durchschnitts-Mitarbeiter ebenso wichtig. Beachten sie, dass diese Strategien zusätzlich zu den Strategien für Leistungsträger eingesetzt werden können.

 

Bieten Sie personalisierte Vorteile und Vergünstigungen

Personalisierte Leistungen können ein hervorragendes Mittel sein, um ihre Mitarbeiter zu binden, da sie ihnen ein Gefühl der Sicherheit für ihre Zukunft und eine bessere Lebensqualität vermitteln.

Führen sie in diesem Zusammenhang Umfragen durch, um herauszufinden, welche Leistungen am beliebtesten sind. Und verdoppeln sie hierbei gegebenenfalls ihre Investitionen.

 

Sicherstellen, dass sie unter der richtigen Führungskraft arbeiten

Ein unzureichendes Management führt dazu, dass Mitarbeiter demotiviert oder sogar unzufrieden mit ihrer Arbeit sind. Insbesondere gilt dies für Mitarbeiter mit einer durchschnittlichen Arbeitsleistung, da sie oft nicht so motiviert sind wie Mitarbeiter mit einer hohen Leistung. Führen sie anonymisierte Befragungen durch, um das Feedback der Mitarbeiter zu ihren Führungskräften einzuholen.

 

Führen sie ein System der sozialen Anerkennung ein 

Die Beiträge von Mitarbeitern mit durchschnittlichen Leistungen sollten nicht ignoriert werden. Durch die Einführung einer sozialen Belohnungs- und Anerkennungs-Plattform können sie ihnen das Gefühl geben, dass sie am Arbeitsplatz geschätzt werden und somit weniger geneigt sind zu kündigen.

 

Bindungsstrategien für leistungsschwache Mitarbeiter

Leistungsschwache Mitarbeiter verfügen in manchen Fällen über ein verborgenes Potenzial, das aktuell jedoch nicht richtig ausgeschöpft werden kann. Möglicherweiser arbeiten sie in der falschen Abteilung, obwohl ihre Eignung ganz woanders liegt. Oder sie benötigen eine zusätzliche Ausbildung.

Eine Fluktuationswelle unter leistungsschwachen Mitarbeitern kann sich negativ auf ihre Unternehmenskultur auswirken, ganz zu schweigen von den hohen Wiedereinstellungskosten. Um dies zu vermeiden, sollten sie die folgenden Schritte berücksichtigen:

  • Ermitteln sie die Ursache der schlechten Leistung: In vielen Fällen kann eine unterdurchschnittliche Leistung mit fehlender Motivation am Arbeitsplatz zusammenhängen. Derartiges Verhalten gilt es herauszufinden und im Keim zu ersticken ist. Messen sie die Produktivität in regelmäßigen Abständen und führen sie gegebenenfalls eine Umfrage zum Mitarbeiterengagement durch, sobald sie feststellen, dass die Produktivität unter einen bestimmten Schwellenwert sinkt.

  • Gehen sie Qualifikationsdefizite sofort an: Indem sie ihren leistungsschwachen Mitarbeitern die Möglichkeit bieten, ihre Fähigkeiten auf den neuesten Stand zu bringen, stellen sie sicher, dass diese länger im Unternehmen bleiben. Die Tatsache, dass das Unternehmen in deren Leistung investiert, wird ihre Loyalität gegenüber dem Unternehmen mit großer Wahrscheinlichkeit erhöhen.

  • Schreiben sie genaue Stellenbeschreibungen: Manche Mitarbeiter kommen mit ganz anderen Erwartungen in ihr Unternehmen, als es die Stelle tatsächlich erfordert. So möchte ein Softwareentwickler vielleicht Produkte entwickeln, aber in Wirklichkeit schreibt er den Code für die Design- und Funktions-Ideen eines anderen. Machen Sie diese Details in Ihrer Stellenbeschreibung und bei der Einarbeitung deutlich, um einen Leistungsabfall und damit eine Fluktuation zu verhindern.

 

 

Wege zur Verbesserung der Mitarbeiterbindung

Führende Arbeitgeber auf der ganzen Welt haben die Mitarbeiterbindung zu einer geschäftlichen Priorität gemacht. Neben langfristigen Strategien haben sie auch spezifische Ideen umgesetzt, die zur Verbesserung der Mitarbeiterbindung beigetragen haben.
Hier sind vier Beispiele, die Sie zum Umdenken inspirieren könnten:

 

Entwerfen sie eine Aufstiegs-Schiene für jeden Bereich

Nicht jeder Mitarbeiter ist daran interessiert, eine Führungsposition zu übernehmen. Einige möchten vielleicht Spezialisten in ihrem derzeitigen Fachgebiet werden und sich innerhalb der gleichen Funktion weiterentwickeln. Wenn ihr Unternehmen die Karriereentwicklung von spezialisierten Fachkräften einschränkt, werden sich diese wahrscheinlich anderswo nach Wachstumsmöglichkeiten umsehen.

In vielen Technologieunternehmen können sich technische Talente nur bis zu einem bestimmten Punkt entfalten. Im Anschluss wechseln sie in eine Führungsposition. Dieses Problem kann gelöst werden, indem man eine technische Laufbahn entwickelt, die einen Mitarbeiter über seine gesamte Laufbahn hinweg unterstützen kann.

 

Unterstützen sie Ihre Mitarbeiter bei ihren Bildungsbemühungen

Es kann sein, dass ihre Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlassen mit der Absicht sich weiterzubilden. In der Regel handelt es sich dabei um eine unvermeidliche Fluktuation, die von einem Unternehmen jedoch sehr bedauert wird, da man dadurch motivierte und zukunftsorientierte Talente verliert. Indem sie ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich berufsbegleitend weiterzubilden, können sie ihre Mitarbeiter langfristig an sich binden.

Die Mitarbeiter können sich für einen vergünstigten Kurs entscheiden, sofern sie einen Bildungsweg einschlagen, der für ihre derzeitige oder künftige Rolle beim Unternehmen relevant ist. Dadurch profitieren die Mitarbeiter von einer verbesserten Beschäftigungsfähigkeit zu einem subventionierten Preis und das Unternehmen erhält Zugang zu qualifizierten und loyalen Arbeitskräften.

 

Verwenden sie eine realistische Job-Vorschau

Mitarbeiter, die mit falschen Erwartungen in den Job einsteigen, verlassen ihn höchstwahrscheinlich in den ersten Monaten. Bietet das Unternehmen ihnen ein wettbewerbsfähiges Gehalts- und Sozialleistungspaket, so werden sie vielleicht trotzdem versuchen, zu bleiben, jedoch mit unterdurchschnittlichen Leistungen. Realistische Job-Previews (RJPs) bieten hierbei eine Übergangszeit, in der die Kandidaten die realen Verantwortlichkeiten ihres zukünftigen Jobs ohne jegliche Verpflichtung ausprobieren können.

Die Bewerber müssen konkrete Aufgaben übernehmen und dadurch kann auf diese Weise sichergestellt werden, dass nur Bewerber, die wirklich an der Stelle interessiert sind, eingestellt werden. Langfristig führt dies zu einer hohen Bindungsrate, da die Bewerber von vornherein besser auf ihre berufliche Laufbahn abgestimmt sind.

 

Bereiten sie Ihre Mitarbeiter auf jede Welle von Geschäftsunterbrechungen vor

Ein wirtschaftlicher Abschwung oder ein dramatischer Einbruch der Rentabilität ist eine der Hauptursachen für Fluktuation. Die Mitarbeiter spüren, dass sie sich auf einem sinkenden Schiff befinden und verlassen das Unternehmen überstürzt. Solche Wellen können ihre Mitarbeiterbindungsrate erheblich beeinträchtigen. Doch wenn sie die Belegschaft im Vorfeld darauf vorbereiten, gleichzeitig finanzielle Unterstützung anbieten und Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens schaffen, können sie auch in so einem Fall eine erhebliche Fluktuation verhindern.

 

Warum sie die Mitarbeiterbindung auch im Jahre 2022 auf Ihrem Radar haben sollten

Der Arbeitsmarkt verengt sich. Daher wird es immer schwieriger, ihre besten Mitarbeiter zu halten. Wir empfehlen ihnen, Nachforschungen anzustellen, in Programme zur Mitarbeiterbindung zu investieren und zu beobachten, wie sich verschiedene Strategien auf Ihre Mitarbeiterbindungsrate auswirken.

 

Jetzt teilen

 

 

Adresse: 
Ratisbona Zeitarbeit GmbH 
Prüfeninger Schloßstraße 73f
93051 Regensburg

Telefon / Fax:
+49 941 280 786-0
+49 941 280 786-10

Öffnungszeiten:
 Mo. – Do. 8:00 – 17:00 Uhr
 Fr. 08:00 - 14:00 Uhr