Unzufrieden im Job: Was ist Arbeitnehmerüberlassung

Genügend Fachkräfte einzustellen, um das Unternehmenswachstum zu sichern, ist für zahlreiche Unternehmen die große Hürde ihrer Zeit. Selbst wenn siemehr Bewerbungen erhalten, ist es schwierig, geeignete Talente zu finden. Das macht die Arbeitnehmerüberlassung (ANÜ) zu einem der wichtigsten Hilfsmittel. Sie ermöglicht Ihnen einen flexiblen Personaleinsatz, der dank der Leiharbeitnehmer möglich ist. Sie leihen sich also die Arbeitsleistung eines Arbeitnehmers über einen Vermittler und profitieren von der zusätzlichen Arbeitskraft.

 

Was bedeutet Arbeitnehmerüberlassung?

Unternehmen, die auf der Suche nach Arbeitskräften sind, kommen ab einem gewissen Punkt nicht um Arbeitnehmerüberlassung herum. Das Thema kommt immer dann auf, wenn Sie dringend eine wichtige Stelle besetzen müssen aber keinen passenden Kandidaten finden.

 

 

„Was ist Arbeitnehmerüberlassung?“ Diese Frage lässt sich am einfachsten wie folgt erklären: Im Zuge der Arbeitnehmerüberlassung wird die Arbeitskraft einer entsprechenden Person verliehen. Die Vermittlung des Fachpersonals erfolgt über einen sogenannten Verleiher, der gemäß Arbeitnehmerüberlassungsgesetz weisungsbefugt ist. Deshalb kommen stets zwei Verträge zustande, wenn Sie eine solche Arbeitnehmerüberlassung beantragen. Nämlich zwischen Ihnen als Entleiher und dem Verleiher sowie zwischen Letzterem und dem Arbeitnehmer.

 

Was ist der Unterschied zwischen Zeitarbeit, Leiharbeit und Arbeitnehmerüberlassung?

Rechtlich betrachtet sind Zeitarbeit, Leiharbeit und die Arbeitnehmerüberlassung dasselbe. Sie alle beziehen sich darauf, dass ein Arbeitgeber seine Arbeitnehmer für einen bestimmten Zeitraum einem anderen Unternehmen zur Verfügung stellt. Dennoch gibt es Unterschiede, die insbesondere die Konnotation betreffen:

  • Der Begriff Leiharbeit ist negativ behaftet. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass es sich dabei um ein Geschäftsmodell handelt, welches die Arbeitskräfte ausnutzt. Gleichzeitig werden den Zeitarbeitsfirmen nachteilige Arbeitsbedingungen nachgesagt.
     
  • Zeitarbeit ist dem allgemeinen Verständnis nach ein modernes und flexibles Arbeitsverhältnis. Dabei stehen die potenziellen Chancen und Vorteile für das Kundenunternehmen wie auch den Arbeitnehmer im Fokus.
     
  • Der Begriff Arbeitnehmerüberlassung lässt sich am ehesten mit der Zeitarbeit verbinden, da er keine negativen Assoziationen weckt.

Wichtig: Bei allen drei Formen ist der zugrundeliegende Vertrag entscheidend. Schließlich möchten Sie sich nicht auf eine verdeckte Arbeitnehmerüberlassung einlassen, die spätere Probleme mit sich bringt. 

 

Vor- und Nachteile der Arbeitnehmerüberlassung

Die Arbeitnehmerüberlassung ist auf dem aktuellen Arbeitsmarkt eine gute Möglichkeit, frisches Fachpersonal zu finden. Allerdings profitieren nicht nur Sie von der ANÜ, sondern auch die Leiharbeitenden.
 

Für Arbeitnehmer

Wer eine berufliche Neuorientierung anstrebt oder einen Jobwechsel plant, kann die Arbeitnehmerüberlassung als Sprungbrett betrachten. Auch nach einer längeren Pause ist die Überlassung die ideale Möglichkeit, um wieder in den Beruf einzusteigen. Folgende Vorteile bietet die Arbeitnehmerüberlassung den Arbeitnehmern:

  • Berufserfahrung sammeln: Berufsanfänger haben meist keine Erfahrung und haben es so oftmals schwer, eine geeignete Anstellung zu finden. Wer sich nach seinem Studium in der Orientierungsphase befindet, kann ohne Zweifel von diesem Vorgehen profitieren. Schließlich ist es nicht notwendig, direkt einen längerfristigen Arbeitsvertrag zu unterzeichnen. Gleichzeitig sammeln Berufsanfänger im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung viele wichtige Fertigkeiten.
     
  • Neuorientierung: Die Arbeitnehmerüberlassung kann die Grundlage für eine berufliche Neuorientierung sein. Schließlich lassen sich durch die verschiedenen Einsätze viele unterschiedliche Bereiche erkunden. Das Wichtige dabei ist, dass die vorliegenden Tarifverträge eine marktgerechte Entlohnung garantieren.
     
  • Zurück in den Job: Nicht nur Arbeitnehmer, die einen Jobwechsel fokussieren, profitieren von der Arbeitnehmerüberlassung. Fachkräfte, die lange Zeit krank oder in Elternzeit waren, können sich auf diese Weise ebenfalls einen Vorteil verschaffen.
  • Jobwechsel: Wenn das Anstellungsverhältnis wegbricht, kann die AÜ eine Lösung sein. Deshalb bietet diese Form der Anstellung Vorteile für alle, denen gekündigt wurde. Ob der Grund die Insolvenz des Unternehmens, Restrukturierungsmaßnahmen oder ein Standortwechsel waren, spielt dabei keine Rolle.
     
  • Netzwerk: Die Arbeitnehmerüberlassung ist eine Form der projektbasierten Arbeit und führt die Arbeitnehmer in unterschiedliche Kundenunternehmen. Vor Ort ist es ein Leichtes, das eigene Netzwerk nachhaltig zu erweitern. Insbesondere dann, wenn die Leiharbeiter gute Arbeit leisten, könnte das Unternehmen sie anschließend übernehmen.
     
  • Sicherheit: Die Arbeitnehmerüberlassung bietet den Leiharbeitnehmern ein hohes Maß an Sicherheit. Das liegt daran, dass sie in aller Regel einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten. Gleichzeitig sind die Leiharbeiter arbeitslosen-, kranken-, pflege- und rentenversichert. Selbst im Falle einer längeren Krankheit ist eine Lohnfortzahlung vorgesehen. 
     

Für Kunden des Verleihers

Als Entleiher haben sie die Möglichkeit eine Arbeitnehmerüberlassung zu beantragen. Natürlich gelten bei der Arbeitnehmerüberlassung Voraussetzungen, die zu erfüllen sind. Ist das der Fall, dann profitieren Sie von den fachlichen Fähigkeiten Ihrer Leiharbeiter. Dazu gehören die folgenden Vorteile:

Auftragsspitzen abdecken

Personelle Engpässe führen schnell dazu, dass Probleme im Betrieb auftreten. Mit einer Arbeitnehmerüberlassung können Sie temporäre Auftragsspitzen in den Griff bekommen. Allerdings können Sie auch dann eine Arbeitnehmerüberlassung beantragen, wenn Mitarbeiter längerfristig ausfallen. Schließlich ist es kaum möglich, eine wichtige Stelle kurzfristig und zudem zeitlich stark begrenzt zu besetzen.

Niedriger Aufwand

Neue Mitarbeiter zu finden ist mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. Zunächst müssen Sie Stellenanzeigen schalten, anschließend Vorstellungsgespräche führen. Deshalb kann der Prozess mehrere Monate in Anspruch nehmen. Während dieser Zeit profitieren Sie von der Arbeitnehmerüberlassung, da Sie die offene Stelle vorerst besetzen können. Das bietet Ihnen die notwendige Manpower. Die Suche nach passenden Fachkräften übernimmt in diesem Fall der Verleiher für Sie, weshalb Sie keine zeitlichen Einbußen haben.

Kostenmanagement

Die Arbeitnehmerüberlassung ist eine hervorragende Lösung, wenn Sie in transparentes Kostenmanagement wünschen. Sie bezahlen ausschließlich die produktiven Arbeitsstunden des Leiharbeiters. Die Kosten für mögliche Krankheitstage übernimmt der Dienstleister.

Neue Impulse

Mitarbeiter, die über einen langen Zeitraum hinweg im selben Unternehmen tätig sind, gelten schnell als betriebsblind. Dieses Problem haben Beschäftigte aus der Arbeitnehmerüberlassung nicht. Deshalb sind sie dazu imstande, für neue Impulse und Ideen im Unternehmen zu sorgen.

 

Was sollten Sie beachten?

Der War for Talents sorgt dafür, dass sich immer mehr Unternehmen für eine Arbeitnehmerüberlassung entscheiden. Tatsächlich handelt es sich dabei um einen hervorragenden Ansatz, um offene Stellen zu besetzen. Das hindert Sie nicht daran, mehr Bewerbungen erhalten und prüfen zu können. Vielmehr ermöglicht es die ANÜ, die idealen Kandidaten zu finden und die benötigten Arbeitskräfte dennoch vor Ort zu haben. Allerdings ist die rechtliche Grundlage streng geregelt, weshalb für die Arbeitnehmerüberlassung Voraussetzungen gelten, die es für Sie zu beachten gilt.

 

Vertragliche Verhältnisse der Arbeitnehmerüberlassung

Bevor Sie eine Arbeitnehmerüberlassung beantragen, müssen Sie die vertraglichen Verhältnisse klären. Beispielsweise gelten für die Arbeitnehmerüberlassung Voraussetzungen, die es einzuhalten gilt. Zwingend notwendig ist es so auch, dass der entsprechende Leiharbeitnehmer in einem Arbeitsverhältnis mit dem Verleiher stehen muss. Anderenfalls kann kein rechtlich gültiger AÜ-Vertrag zustande kommen.

 

Jetzt teilen