Headhunter - Definition

Wörtlich übersetzt bedeutet der Terminus Headhunter "Kopfjäger". Im übertragenen Sinne sind damit Personen oder Unternehmen gemeint, die sich auf die Rekrutierung und zuweilen auch die aktive Anwerbung von Arbeitskräften spezialisiert hat. Meist geht es um das Recruiting von Spezial- und Führungskräften.

In der Regel wendet sich ein Unternehmen an einen Headhunter, wenn es eine Ausschöpfung der herkömmlichen Recruiting-Praktiken nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat. In der Mehrheit der Fälle sind Unternehmen dabei auf der Suche nach spezifisch qualifiziertem Fach- und Führungspersonal, oftmals betrifft die Suche jedoch auch Nachwuchstalente. Als Headhunter tätige Personen verfügen über spezifische Branchenkenntnisse und ein breites Fachwissen. In Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber erstellen sie ein berufliches Profil. Das Headhunting zeichnet sich durch eine direkte Kontaktaufnahme mit potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten telefonisch oder über E-Mail aus. Dies hat den Zweck, Personen zu erreichen, die sich ohne eine solche direkte Ansprache nicht für eine zu besetzende Position bewerben würden.

Aufgrund ihrer spezifischen Expertise werden Headhunter auch häufig für Tätigkeiten in den Bereichen Personalberatung, Personalentwicklung und Personalmarketing engagiert.

 

 

Das Berufsbild des Headhunters

Da es sich weder beim Begriff Headhunter noch beim Terminus Headhunting um geschützte oder eingetragene Berufsbezeichnungen handelt, kann grundsätzlich jeder den Beruf des Headhunters ausüben und es gibt keine vorgegebenen Ausbildungs- und Qualifikationswege. Headhunting und Personalberatung überschneiden sich in zahlreichen Bereichen. Vom Berufsbild her handelt es sich beim Headhunter um einen Personalberater und Recruiter. Vielfach sind auch die Ausbildungswege zumindest am Beginn sehr ähnlich. Viele Headhunter beginnen mit einer Aus- oder Fortbildung zur Fachkraft für Personalberatung und Personalvermittlung. Um sich vom Personalberater zum Headhunter weiterzuentwickeln, sind spezifische Branchenkenntnisse und praktische Erfahrungen sowie persönliche Kontakte von großer Bedeutung. Häufig handelt es sich bei erfolgreichen Headhunter auch um berufliche Quereinsteiger, die zu einer entsprechenden Qualifikation im Personalwesen langjährige Berufserfahrung und fundiertes Branchenwissen mitbringen. Um als Headhunter engagiert zu werden, sind fachliche Referenzen sowohl in der Personalberatung als auch in der Personalvermittlung notwendig.

 

Was macht ein Headhunter - Aufgaben

Während das Berufsbild des Headhunters dem des klassischen Personalberaters in vielen Bereichen ähnelt, gibt es doch einen wesentlichen Unterschied: die Kernaufgabe. Das besondere Merkmal der Tätigkeit des Headhunters ist die Spezialisierung darauf, hochqualifizierte Fachkräfte und Führungspersönlichkeiten zu vermitteln, respektive diese oftmals aktiv von einem anderen Arbeitgeber abzuwerben. Die typischen Aufgaben eines Headhunters lassen sich nach erfolgter Kontaktaufnahme durch ein Unternehmen zu folgenden drei Bereichen zusammenzufassen:

 

Kontaktaufnahme mit Bewerberinnen und Bewerbern

Tritt ein Unternehmen mit einem speziellen Personalwunsch an den Headhunter heran, beginnt die Kerntätigkeit des Headhunters, auch Executive Search genannt. Der Headhunter beginnt mit einer Vorauswahl der Kandidatinnen und Kandidaten und verfolgt stets das Ziel, am Ende dieses Prozess den am besten passenden Bewerber oder die am besten geeignete Bewerberin für die vakante Stelle zu finden. Meist erfolgt eine Kontaktaufnahme direkt per Telefon, oftmals unter Zuhilfenahme eines brancheninternen Netzwerks direkt am Arbeitsplatz der potenziellen Bewerberinnen und Bewerber.

 

Strategische Gesprächsführung

Da lediglich die erste lockere Kontaktaufnahme am Arbeitsplatz rechtens ist, eine sehr aktive Abwerbung eines gewünschten Mitarbeiters aber illegal wäre, ist verbales Fingerspitzengefühl gebracht. Recruiter und Headhunter investieren oft viel Zeit in die strategische Gesprächsführung, die der Kontaktaufnahme folgt.

 

Personalauswahl und aktive Anwerbung

Wurden mit allen möglichen Bewerberinnen und Bewerbern Gespräche geführt, geht es darum, Expertise, Erfahrung und branchenspezifische Kenntnisse in Einklang miteinander zu bringen und "spielen" zu lassen. Als erfolgreicher Abschluss eines typischen Headhunting-Prozesses erfolgt die Auswahl und Besetzung des richtigen Personals.


 

Vergütung eines Headhunters

Der typische Verdienst eines Headhunters besteht sich aus einem Fixum, auch Grundgehalt genannt, und der jeweiligen Vermittlungsprovision des Auftragsgebers. Angestellte Recruiter kommen auf ein durchschnittliches Einstiegsgehalt in der Höhe von etwa 37.500 € brutto jährlich. Provisionen können das Durchschnittsgehalt in der Regel noch um 4000 bis 5000 € jährliche erhöhen. Führungskräfte im Headhunting verdienen gut und gerne auch 78.000 € oder mehr. Für Führungskräfte gibt es außerdem festgelegte Vermittlungsprämien, bei denen ein Betrag von rund 10.000 € als jährliche Pauschale keine Seltenheit ist.

 

Einsatzbereiche eines Headhunters

Headhunter sind heutzutage schon in fast allen Branchen und Arbeitsmarktfeldern im Einsatz. In den allermeisten Fällen geht es um die Rekrutierung von speziell ausgebildeten Fach- oder Führungskräften. Unter den Einsatzbereichen von Headhuntern findet man den Gesundheitssektor ebenso wie die Tourismusbranche oder den Energiesektor. Maschinen- und Anlagenbau, IKT und Elektrotechnik sowie die Bankenbranche sind ebenso häufige Einsatzfelder. Oftmals übernehmen Headhunter auch allgemeine Tätigkeiten in der Personalberatung und sind mit den Eigentümern und Geschäftsführern von Betrieben laufend im Austausch.

 

Fazit

Headhunter sind als Recruiter von Fach-, Spezial- und Führungskräften ein wichtiger Player am Markt. Sie unterstützen Unternehmen beim Finden von neuen Schlüsselarbeitskräften und werden manchmal auch als strategische Berater und Partner eingesetzt. Gerade in der heutigen Zeit, die von der schnelllebigen Digitalära geprägt ist, kommen Fach- und Insiderwissen, Branchenkenntnissen und langjähriger Berufserfahrung große Bedeutung zu. Headhunter sind durch Erfahrung, Expertise und Netzwerkerprobung in der Lage, die richtigen Bewerber für vakante Schlüsselpositionen zu rekrutieren und leisten so einen wichtigen Beitrag für die Wirtschaft einer bestimmten Region.

 

Jetzt teilen