Candidate Experience - Was ist das?

Möchte man sich mit der Branche der Personalbeschaffung etwas näher beschäftigen, so wird man unweigerlich auf den Begriff der Candidate Experience aufmerksam werden. Gemeint damit sind Erkenntnisse, Erlebnisse und Erfahrungen, welche von einem Bewerber seit dem Erstkontakt bis hin in die Anstellungs-Phase hinein ein Unternehmen betreffend wahrgenommen werden. Für eine erfolgreiche Bewerbungsphase ist es deshalb nicht unerheblich, dass eine positive Candidate Experience vorliegt.

Zudem wird von seitens der Bewerber in den meisten Fällen viel Zeit in die Bewerbung investiert. Sowohl bei einer positiven als auch bei einer unerfreulichen Nachricht sollten sie dies immer berücksichtigen, da es gilt ein gutes Gefühl zu vermitteln. Candidate Experience beginnt jedoch schon viel eher, so kann zum Beispiel schon eine ansprechende Unternehmensseite erste Sympathien hervorrufen.

 

 

Die Nutzererfahrung eines Bewerbers

Candidate Experience ist heute in aller Munde. Die Art und Weise, wie Unternehmen und Firmen von potentiellen neuen Mitarbeitern gesehen werden, gibt großen Aufschluss darüber, inwiefern sich ihre Vorstellungen bezüglich der Außendarstellung mit denen der Bewerber überschneiden und an welchen Stellen gegebenenfalls nachjustiert werden sollte.

Dabei ist die Candidate Experience weit mehr als der direkte Kontakt mit einem Bewerber. Sie beginnt schon früh mit dem ersten Betrachten der Unternehmenswebseite, Social Media-Kampagnen oder einfacher Mund-zu-Mund-Propaganda und geht schließlich über in die sogenannte Employer Experience. Die betreffende Person kann nun nach gemeisterter Eingliederungsphase als ein vollwertiges Unternehmens-Mitglied angesehen werden.

 

Candidate Journey vs. Candidate Experience

Auch wenn Candidate Experience und Candidate Journey untrennbar miteinander verbunden sind, so verbergen sich hinter diesen zwei Begriffen doch unterschiedliche Begrifflichkeiten, welche in ihrer Bedeutung mitunter stark voneinander abweichen.

Anders als bei der Candidate Experience – der emotionalen Basis – verbirgt sich hinter der Candidate Journey der tatsächliche Entwicklungsprozess, welcher schlussendlich in dem aktiven Versenden einer Bewerbung mündet. Grundsätzlich lässt sich der Beginn einer Journey mit dem Suchen nach einer geeigneten Arbeitsstelle festsetzen.

In diesem Zusammenhang ist es nun an dem Unternehmen dafür zu sorgen, dass jene Bewerber-Reise so angenehm wie möglich gestaltet wird - eine umsichtige Behandlung des Bewerbers birgt sowohl für sie als auch für den Bewerber einige Vorteile: So kann zum Beispiel durch eine positive Experience das Absprung-Risiko während des Recruiting Prozesses auf ein Minimum herabgesetzt werden. 

Um auf dem Personalmarkt langfristig bestehen zu können ist es unerlässlich, dass sie ein gelungenes Wechselspiel zwischen Candidate Journey und Candidate Experience aufweisen können. In der Regel ist davon auszugehen, dass aus einer erfolgreichen Journey auch eine positive Experience hervorhergehen wird. Diese trägt wiederum weiter dazu bei, dass sich die Awareness ihres Unternehmens oder ihrer Marke steigert.
 

Der Ablauf der Candidate Experience

Candidate Experience geht weit über bloße Bewerber-Kommunikation hinaus. In ihren Grundzügen lässt sich so die Experience in sechs zeitlich-orientierte Phasen-Abschnitte aufteilen:

  • Attraction

  • Information

  • Application

  • Feedback

  • Onboarding

  • Corporate Loyality

Nachfolgend wollen wir ihnen nun die einzelnen Teilphasen der Candidate Experience im Detail erläutern und hoffen so noch bestehende Fragen beseitigen zu können.

 

Attraction

Damit sich ein Kandidat für sie entscheiden kann, ist es zunächst einmal wichtig, dass er überhaupt auf ihr Unternehmen aufmerksam wird. Hierbei gibt es eine Vielzahl an vielversprechenden Möglichkeiten, wie sie am besten in Erscheinung treten können. Besonders Social Media-Plattformen sowie Informations-Veranstaltungen oder Messe-Stände bieten gute Gelegenheiten, um den Erstkontakt zu wagen.

Im besten Fall sollte es ihnen bereits von Anfang an durch ihre Bemühungen gelungen sein, das Interesse des potentiellen Bewerbers soweit geweckt zu haben, sodass er sich dazu entschließt, weiterer Informationen ihr Unternehmen betreffend einzuholen. Übrigens kann auch eine Empfehlung, der eine bereits abgeschlossene erfolgreiche Candidate Experience vorausgegangen ist, dazu führen, dass sie sich für neue Kandidaten als interessant erweisen können.

 

Information

In dem nächsten Schritt beginnt der Bewerber nun sich aktiv für ihr Unternehmen und dortige Karriere-Chancen und offene Stellen zu interessieren. Nun gilt es den gewonnen positiven Eindruck in Form ihres Internet-Auftrittes sowie entsprechende Stellenbeschreibungen noch einmal zu verstärken. 

In diesem Zusammenhang soll noch einmal erwähnt werden, dass die Bedeutung einer gut formulierten Stellenbeschreibung nicht unterschätzt werden darf, da jene neben einer treffenden Beschreibung des zukünftigen Aufgabenbereiches zusätzlich auch tiefe Einblicke in das Unternehmen liefern kann.

Folgende Punkte sollten bei einer Stellenbeschreibung unter anderem immer enthalten sein:

  • Stellenbezeichnung

  • Haupt- und Nebenaufgaben

  • Notwendige Kompetenzen

  • Gehaltsgruppe

Beachten sie zudem die Unterschiede zwischen einer Stellenbeschreibung und einer Stellenausschreibung.

 

Application

Wir sind bei der Bewerbungs-Phase angelangt. Ein ansprechendes Bewerbungsschreiben kann in manchen Fällen durchaus seine Zeit in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund sollten sie auch unbedingt darauf achten, dass von ihrer Seite aus, das reibungslose Versenden der Bewerbungsunterlagen gewährleistet wird. 

 

Feedback

Bleiben sie sorgsam und gewissenhaft, wenn es nun darum geht neue potentielle Mitarbeiter einzuladen oder gegebenenfalls Absagen zu erteilen. Auch in diesem Fall heißt es auf die Bewerbung mit ausreichend Wertschätzung für die entgegengebrachte Arbeit zu reagieren. Vermeiden sie in diesem Zusammenhang außerdem standardisierte Antwort-Mails mit typischen Floskeln. Gehen sie auf den Bewerber ein. 

Eben angesprochene Herangehensweise gilt es selbstverständlich ebenfalls anzuwenden, wenn sie Kandidaten zu einem Kennenlern-Termin oder einem Vorstellungsgespräch einladen wollen. Für eine positive Candidate Experience ist es wichtig, dass sie ihr Gegenüber weiter in seinem guten Gefühl bestätigen, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

 

Onboarding

Auch nach der Einstellung sollte das gute Gefühl weiter aufrecht erhalten bleiben. Bieten sie ihrem neuen Mitarbeiter nach Möglichkeit die Chance auf einen ruhigen Arbeitsbeginn. Lassen sie ihren Mitarbeiter in Ruhe in seinem neuen Umfeld ankommen, begleiten sie ihn im Onboarding bei seinen ersten Schritten und geben sie ihm auf keinen Fall das Gefühl alleine gelassen zu werden, da  so die anfängliche Euphorie über die Einstellung  schnell in Frustration und im schlimmsten Fall in einer Kündigung umschlagen kann.

 

Corporate Loyality

In der letzten Phase der Candidate Experience ist es nun daran den Mitarbeiter langfristig an ihr Unternehmen zu binden – der Mitarbeiter kann sich also nach geglückter Onboarding-Phase vollkommen mit der Philosophie des Unternehmens identifizieren. In diesem Punkt findet auch die Candidate Experience ihr verdientes Ende und mündet in die Employer Experience.

 

Diese Faktoren beeinflussen die Candidate Experience maßgeblich…

Springt ihnen ein vielversprechender Mitarbeiter aufgrund von mangelndem ihm entgegengebrachten Interesse ab, so kann dies eine ärgerliche Angelegenheit sein. Mit einer falschen Vorgehensweise oder durch Achtlosigkeit im Recruiting Prozess können gewonnene Sympathiepunkte schnell verloren werden. 

Damit dies bei ihnen nicht der Fall ist, haben wir für sie noch einmal die wichtigsten Aspekte für eine positive Candidate Experience zusammengefasst: 

  • Time-to-Hire

  • Wartezeit auf eine Rückmeldung nach Bewerbung

  • Kommunikationsfähigkeiten des Ansprechpartners

  • Nutzerunfreundliche Verfahren

  • Wenige Touchpoints mit Menschen

  • Missglückte Onboarding-Phase

Wenn sie diese Punkte beachten, steht einer zufriedenstellenden beidseitigen Partnerschaft nichts mehr im Wege.

 

Erfolgreiches Candidate Experience Management

Viele Unternehmen unterschätzen die Tatsache, dass die sogenannte Candidate Experience große Auswirkungen auf die Außendarstellung Firmen-Awareness haben kann. Mögliche Empfehlungen wandeln sich so schnell in negative Mund-zu-Mund-Propaganda. Außerdem nimmt die Experience auch maßgeblich Einfluss auf die Art und Weise wie die Candidate Journey – die Reise eines Bewerbers bis hin zum Abschicken einer Bewerbung – stattfindet. 

Durch eine bedachte Interaktion mit dem Bewerber, ständiges Überprüfen der firmeneigenen Kommunikations-Instrumente, wie beispielsweise Social Media oder Mitteilungen und Stellenbeschreibungen, die sowohl onpage als auch offpage kommuniziert werden, sowie einer verständnisvollen Onboarding-Phase, steht einer positiven Candidate Experience allerdings nichts mehr im Wege.

 

Jetzt teilen